ebuchen.de - Individuelle Radtouren

individuelle Radtouren am Main hier mit Online-Rabatt buchen

Der Main ist ein Zusammenfluss der zwei Quellarme „Roter Main“ und „Weißer Main“ bei Kulmbach, ca. 20 km nordwestlich von Bayreuth. Der Weiße Main entspringt bei Bischofsgrün im Fichtelgebirge, ca. 20 km nordöstlich von Bayreuth und fließt in westlicher Richtung nach Kulmbach. Der Rote Main entspringt bei Creußen am Ostrand der Fränkischen Alb, ca. 15 km südlich von Bayreuth und fließt in kurvenreichen Windungen durch Bayreuth Richtung Kulmbach. Von Creußen bis zur Mündung hat der Fluss eine Länge von ca. 560 km, von Bischofsgrün sind es ca. 540 km. In der Landeshauptstadt von Rheinland-Pfalz in Mainz mündet der Main schließlich in den Rhein. Der Mainradweg ist einheitlich gut beschildert, größtenteils asphaltiert und verläuft meist auf echten Radwegen direkt am Mainufer (vereinzelte Teilabschnitte liegen neben Verkehrsstraßen). Mit wenigen Steigungen verläuft der Mainradweg relativ eben.

eBuchen.de Empfehlung Die längste Radreise am Main ist die Tour von Bayreuth bis Mainz. Auf dieser Tour können Sie garantiert alle Vorzüge der Region genießen.

Zur Rad-Tour



 Weitere tolle Touren finden Sie in der Liste unten.

 

Entlang des Flusses liegen zahlreiche kulturell und historisch wertvolle Orte beginnend mit der weltbekannten Festspielstadt Bayreuth. Jedes Jahr im Juli und August ist ein großes internationales Publikum zu den Wagner-Festspielen zu Gast. Neben den Festspielen laden zudem historische Bauwerke wie die Eremitage mit Altem Schloss und historischer Parkanlage, das Markgräfliche Opernhaus und zahlreiche Museen zum Verweilen ein. Der Fluss führt Sie weiter über Kulmbach (wo Roter und Weißer Main zusammenfließen) und der Korbmacherstadt Lichtenfels in die Universitäts- und Fachwerkstadt Bamberg. Die Stadt verzaubert mit einem unversehrt erhaltenen historischen Stadtkern; engen, verwinkelten Gassen und mittelalterlichen und Barocken Fassanden. Die Stadt hat neben den historischen Monumenten wie dem Kaiserdom, dem Rathaus, der alten Hofhaltungen und der neuen Residenz zahlreiche weitere Sehenswürdigkeiten wie Brauereien und Museen, weshalb es sich empfiehlt einige Tage in der Stadt zu verweilen.
Der Flussverlauf führt Sie weiter vorbei an Haßfurt, eine der ältesten Städte des Landkreises mit der spätgotischen Ritterkapelle und an der Industriestadt Schweinfurt, welche u.a. für Ihre Wälzlagerproduktion bekannt ist. Weiter geht über Volkach (bekannt u.a. als Wein-, Obst- und Spargelregion und für die wunderschöne und einmalige Mainschleife), Kitzingen (hier wurde 1482 das älteste deutsche Weingesetz erlassen) und Ochsenfurt nach Würzburg. Die Bischofs- und Universitätsstadt in Unterfranken ist UNESCO-Weltkulturerbestätte und hat viele Sehenswürdigkeiten zu bieten: der Kiliansdom (das viertgrößte Gotteshaus der Republik), die Festung Marienberg mit der alten Mainbrücke und die Würzburger Residenz mit ihrem Hofgarten, welche Hauptwerk des süddeutschen Barock und eines der bedeutendsten Schlösser Europas ist. Nicht zuletzt deswegen trägt es den inoffiziellen Namen „Versailles von Franken“. Auch in Würzburg lohnt es sich mehrere Tage zu verbringen. Nachdem Sie Würzburg hinter sich gelassen haben, führt Sie der Weg vorbei an Veitshöchheim mit dem wunderbaren Rokokogarten und dem dazugehörigen Schloss, Karlsstadt mit der Karlsburg weiter in die 3-Flüsse-Stadt Gemünden. Hier fließen die Sinn und die Fränkische Saale in den Main. Im weiteren Verlauf folgen die Städte Lohr, Rothenfels und Wertheim. Hier mündet die Tauber in den Main und es gibt mit der romantischen Altstadt und den zahlreichen Kulturstätten viel zu sehen. Hinter Wertheim folgt nach einigen Kilometern das Tor zum Spessart und Odenwald: die wunderschöne mittelalterliche Fachwerkstadt Miltenberg mit dem historischen Marktplatz und seinem „Schnatterloch“, bevor es Richtung Aschaffenburg weiter geht. Auch Aschaffenburg lädt u.a. mit dem Schloss Johannisburg aus roten Sandstein und der wunderschönen Altstadt zum längeren Verweilen ein.
Nachdem der Fluss Aschaffenburg passiert hat, fließt er weiter vorbei an Seligenstadt, Hanau (ehemalige Residenzstadt und Geburtsstadt der Gebrüder Grimm) und Offenbach durch die Mainmetropole Frankfurt. Die einst von Kaiser Karl gegründete Stadt hat neben der imposanten Skyline auch noch sehr viel mehr zu bieten: Der Kaiserdom, der Römerberg mit den wunderbaren Fachwerkhäusern, die wunderschöne Mainbrücke „Eiserner Steg“, die alte Oper und die florierende Fressgass im Herzen der Stadt. Hier oder auch im bekannten südlichen Stadtteil Sachsenhausen finden Sie zahlreiche kulinarische Köstlichkeiten wie den bekannten Abbelwoi, Handkäs mit Musik oder die Grie Soß (Grüne Soße). Lassen Sie sich überzeugen, dass die hessische Finanzmetropole neben dem Bankenviertel sehr viel mehr zu bieten hat. Einen wunderschönen Ausblick über den Taunus haben Sie übrigens vom Helaba Turm (Main Tower) auf einer Höhe von über 200 m. Bevor Sie die Landeshauptstadt von Rheinland-Pfalz und damit die Mündung des Mains erreichen passieren Sie noch die Automobilbau-Stadt Rüsselsheim. Die Bistums- und Universitätsstadt, in der auch verschiedene Fernseh- und Rundfunkanstalten wie der SWR und das ZDF ihren Sitz haben, hat viel zu bieten. Die rheinische Fastnacht Hochburg verzaubert mit einer wunderbaren historischen Altstadt und zahlreichen Sehenswürdigkeiten: Das Gutenberg-Museum für Druckkunst- und Technik, das Staatstheater, die Römersteine als Relikte aus der römischen Zeit, der Dom St. Martin zu Mainz, die wunderschöne Christuskirche und eine wunderschöne Rheinpromenade (in Mainz hat der Rhein eine Länge von genau 500 km). Auch für Mainz empfiehlt es sich mehrere Tage einzuplanen.
Nach knapp 600 km und einer Reise durch die Fränkische Schweiz, den Steigerwald, die Haßberge, das liebliche Taubertal und dem Spessart-Mainland sind Sie auf jeden Fall um einige unvergessliche Eindrücke reicher.