info@ebuchen.de | +49(0)2566 / 90 90 10

Aktuelle Hinweise zum Coronavirus finden Sie hier.

#

Die Mandelblüte - Eine rosa Pracht gedeiht in Deutschland

Prachtvoll gedeiht im Westen von Deutschland die Mandelblüte und zieht Sie in Ihren Bann.
Rosa, rosa und noch mehr rosa soweit das Auge reicht. Eine Allee voller Bäume. Der Duft der Blüten erstreckt sich über hunderte Meter.
Ursprünglich bekannt aus dem Mittelmeerraum ist die Mandelbüte schon Jahrzehnte ein besonderer Blickfang. Doch auch in Deutschland und Spanien können Sie sich die einzigartige Farbenpracht anschauen und sich verzaubern lassen. Der Duft und die zarten rosa Töne soweit das Auge reicht. Sowohl im rheinländischen Gebiet an der Universität in Bonn, auf Mallorca, oder in Rheinland-Pfalz wachsen die Mandelbäume.



#

Die Weinstraße in Rheinland-Pfalz

Auf der ältesten touristischen Straße reiht sich ein Mandelbaum an den nächsten.
Der rosa Teppich erstreckt sich zwischen März und April und ist zeitgleich auch ein Zeichen dafür, dass der Winter vorüber ist und der Sommer vor der Tür steht. Durch das milde und mediterrane Klima, welches besonders im Oberrhein und der Haardt vorzufinden ist, gedeihen die Bäume in Ihrer vollen Pracht.
Wussten Sie, dass es neben den Mandelbäumen auch andere exotische Pflanzen in die Pfalz geschafft haben? Sowohl Kiwis, Pfirsiche, Aprikosen und noch viele weitere Pflanzen haben sich dort niedergelassen. Zeitgleich wie der Anbau des Weins stattgefunden hatte, fand auch der Anbau der Mandelbäume statt und dies geschah im 16. Jahrhundert.
Besonders bekannt und begehrt ist der Mandelpfad. Ein rund 100 Kilometer langer Wanderpfad, welcher so konzipiert ist, dass er von der Vorderpfalz zur Südpfalz verläuft. Neben den prachtvoll wachsenden und gedeihenden Bäumen und Pflanzen können Sie auf dem Pfad noch viele weitere interessanter und lohnenswerter Sehenswürdigkeiten betrachten. Lassen Sie Ihre Seele baumeln und Ihren Gedanken freien Lauf. Entdecken Sie unter anderem das Hambacher Schloss, welches am Rande der Haardt vorzufinden ist. Die ehemalige Burg in der Stadt Neustadt gilt heutzutage als wichtigstes Symbol der deutschen Demokratiebewegung und ist mit dem Siegel des deutschen Kulturerbes ausgestattet. Auch die Wachtenburg ist eine Station auf der Weinstraße. Die Burg gilt als Ruine der Spornburg und bietet Ihnen den womöglich besten Blick auf den Rheingraben.


#

Ein zeitgenössischer Begleiter

Der Mandelbaum gehört zu den Steinobst Pflanzen und ist zudem das am frühesten blühende Obstgehölz. Der Baum findet nicht nur immer mehr Anklang auf Weinplantagen, sondern auch in Vorgärten ist der Mandelbaum heimisch geworden. Aus einem ausgewachsenen Baum können bis zu 70 Kilogramm Mandeln geerntet und dementsprechend zu ganz besonderen Produkten weiter verarbeitet werden.
Aber wie hat der Mandelbaum seinen Weg nach Europa und schließlich nach Deutschland gefunden?

Die Römer entdeckten zu ihrer Zeit den Mandelbaum erstmalig in Griechenland und setzten ihn schließlich in Italien für Arznei- und Hautpflegemittel ein. Somit brachten die Römer den Mandelbaum vorerst nach Nordafrika und dann zusammen mit den Weinreben nach Deutschland in die Pfalz. Karl der Große hatte den Anbau der Mandelblüte schon im 11. Jahrhundert angeordnet und in dem Zuge wurde die Mandel somit erstmalig urkundlich erwähnt. Auch Kurfürst Friedrich I. ließ die Pflanzung von Mandelbäumen anordnen, doch durch die Konkurrenz, welche sich im Mittelmeerraum weiter ausbreitete, wurde der Anbau in Deutschland immer unwirtschaftlicher und die Landwirte legten ihr Hauptaugenmerk nicht mehr nur auf die Mandelbäume.

Vielfältigkeit der Mandelblüte

Es gibt drei verschiedene Mandelsorten, welche sich aber alle noch unterteilen lassen. Zu den Hauptkategorien gehören die Süßmandel, die Bittermandel und die Krachmandel.
Die Süßmandel wird hauptsächlich zum Backen für Kuchen, Kekse oder Torten verwendet. Außerdem dient die Mandel zur Herstellung von Marzipan, Mandelöl, Mandelmilch oder Mandelmus. Auch in der Kosmetik findet die Süßmandel immer mehr Anklang.
Die Bittermandel hingegen wird für alkoholische Getränke verwendet wie Liköre oder den besonders auf Weihnachtsmärkten heiß begehrten Amaretto. Die Bittermandel enthält verhältnismäßig viel Blausäure, weshalb diese Mandelsorte nicht pur zu verzehren ist.
Sie können in der Pfalz sowohl rosa blühende, als auch weiß blühende Mandelbäume entdecken. Auf der Weinstraße in der Pfalz blüht unter anderem die „Perle der Weinstraße“. Diese Ziermandel ist in rosa getaucht und sieht demnach sehr dekorativ aus, ist aber nicht für den Verzehr geeignet, da sie sich der Gattung Bittermandel anschließt. Außerdem weist diese Ziermandel eine weitere Besonderheit auf, sie ist eine Kreuzung aus Mandel und Pfirsich.

Der Mandelpfirsich blüht kurz nach der Sorte „Dürkheimer“, welche ebenfalls auf der Weinstraße vorzufinden ist. Die Dürkheimer Mandel gehört zu der Gattung Krachmandel und ist eine Süßmandel, weshalb diese ohne Bedenken verzehrt werden kann. Ihre Blüten strahlen in reinem weiß mit einem schwachen rosa Anteil. Die „Prinzessmandel“ und die „Palatina“ blühen ebenfalls auf der Weinstraße und sind bei einem Spaziergang in ihrer vollen Pracht zu bewundern.
Beide Mandelarten gehören zu den Süßmandeln und sind bestens zum Verzehr geeignet. Lediglich unterschieden sich die Blüten darin, dass die Prinzessmandel weiß blühend ist mit einem rosa Kern und die Palatina mit einem rötlichen Kern. Sie möchten sich selber ein Bild vom zartrosa Teppich der Weinstraße machen? Dann verbinden Sie Ihre Wanderung bequem mit einem der zahlreichen und einzigartigen Mandelfeste.

Mandeln

Viele Feste werden erst spontan bekannt gegeben, damit Sie feiern können, wenn die Blüte sich von ihrer besten Seite zeigt. Ein durchaus bekanntes und vor allem lohnenswertes Mandelfest ist das Fest in Gimmeldingen. Dort wird neben der Mandelblüte auch die Eröffnung der Weinfestsaison herzlichst gefeiert. Auch die Edenkobener Mandelmeile ist ein einzigartiges Erlebnis, welches Sie sich auf Ihrer Tour nicht entgehen lassen sollten.

Paradies auf der größten Baleareninsel

Auch überzeugen die zahlreichen Kirsch- und Pfirsichbäume mit ihrem ganz eigenen Charme, welcher mit den Mandelplantagen jedoch nur annähernd mithalten kann. Nicht zu vergessen ist das Mandelbüten-Paradies auf Mallorca in Spanien. Ein rosa/ weißer Teppich erstreckt sich auch auf den Baleareninseln.
Mandelbäume

Auf Mallorca startet die Saison allerdings deutlich früher als in der Pfalz und Sie können die ersten Blüten schon im Januar entdecken. Aber auch im Februar und März strahlen die Blüten weiter und verteilen ihren unvergleichlich angenehmen, zarten Duft. Sei es mit einem Mietwagen, dem Rad oder zu Fuß, bei den frühlingshaften Temperaturen macht es besonders viel Freude sich draußen in der warmen Brise der Luft aufzuhalten, Sonne zu tanken, dem Meeresrauschen lauschen und Sie können zugleich die Pracht der Mandelblüte in vollen Zügen genießen.

Nach einer Reblaus Plage im 19. Jahrhundert wurden nahezu alle Weinreben zerstört und die Landwirte waren gezwungen ihre Plantagen neu aufzustocken. Demnach legten sie statt neuer Weinplantagen Mandelbäume an und dies mit großem Erfolg. Mittlerweile gibt es rund sieben Millionen Mandelbäume auf der Insel und insgesamt 150 verschiedene Sorten.

Da jede Mandelsorte sein ganz eigenes Wiedererkennungsmerkmal besitzt, ergibt sich daraus ein atemberaubendes Farbenspiel aus zahlreichen rosa, rot und weiß Tönen.

Auch aus der mallorquinischen Küche ist die Mandel nicht mehr wegzudenken und findet besonders in Desserts ihren Anklang.
Tipp: Auf der Messe „Fira dámetler“ in Son Servera findet jährlich eine ganz besondere Veranstaltung statt, welche ausschließlich der Mandel gewidmet ist. Sie können dort aus dem kompletten Sortiment der einheimischen Mandelprodukte wählen und sich inspirieren lassen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt und Sie möchten die Mandelblüte in ihrer vollen Pracht erleben?
Ob Sie eine Reise in die Pfalz machen wollen, oder lieber nach Spanien reisen möchten, wir erstellen gerne mit Ihnen zusammen Ihre ganz eigene und individuelle Reise.



nach
oben