info@ebuchen.de | +49(0)2566 / 90 90 10

Aktuelle Hinweise zum Coronavirus finden Sie hier.

Checkliste

Packliste für die Radtour

Eine schwierige und zugleich nervenaufreibende Frage – welche Gepäckstücke nehme ich auf meine Reise mit? Da man auf einer Radtour nur begrenzt Platz hat seine Gegenstände zu verstauen und unterzukriegen, haben wir Ihnen die wichtigsten Informationen zusammengestellt.

Danach müssen Sie sich nicht mehr Ihren Kopf zerbrechen, welche Gepäckstücke Sie auf Ihre Reise mitnehmen und welche Sie Zuhause lassen sollten. Ganz nach dem Motto, weniger ist mehr, haben wir für Sie die wichtigsten Sachen zusammengefasst.

Zubehoer

Grundbasics einer jeden Tour

Die Tour mit dem eigenen Fahrrad soll natürlich so angenehm wie möglich gestaltet werden. Wichtig ist es, dass das zulässige Gesamtgewicht und die Traglast nicht überschritten werden. An diese relevanten Informationen gelangen Sie sehr schnell, wenn Sie in die Bedienungsanleitung Ihres Rades schauen, oder sich bei dem zuständigen Hersteller informieren. Um es für Sie also sehr bequem zu gestalten, ist es vorab wichtig, dass das Gewicht gleichmäßig verteilt wird. Hierbei gibt es eine Vielzahl von Fahrradtaschen, welche das Verstauen der Gegenstände erleichtern. Es gibt zahlreiche Anbieter, die wiederum auch zahlreiche Angebote haben. Sie müssen sich bei der Wahl der richtigen Taschen ein wenig durch die Internetforen klicken, da jeder Radreisende eine andere Vorstellung davon hat, welche und wie viele Taschen er wo an seinem Rad befestigen möchte.

Tipp: Sie sollten darauf achten, dass Sie Ihre Fahrradtaschen verschließen können und dass diese wasserabweisend sind.

Schraubendreher

Kommen wir nun zu der Gepäckverteilung. Links und rechts des Fahrrads muss im besten Fall ein ausgewogenes Gleichgewicht herrschen. Am vorderen Teil des Rades sollten höchstens ein Drittel und am hinteren Teil zwei Drittel des Gewichts angebracht werden. Hinzu kommt, dass man zusätzlich drauf achten sollte, dass sich die Last auf Höhe der Radachse befindet, um so das Gewicht bestmöglich ausgleichen zu können. Hierbei wird auch von der goldenen Mitte gesprochen.

Klein aber oho – Die wichtigsten Gebrauchsgegenstände sind meistens die kleinen Dinge

Eines der kleineren Dinge, welches bei einer guten Radtour nicht fehlen darf ist das Werkzeug-Kit. Ein für Ihr Fahrrad geeignetes Flick- und Reparaturwerkzeug eignet sich in diesem Fall hervorragend. Es kann schnell passieren, dass Sie über einen spitzen Stein, eine Schraube oder durch eine Scherbe fahren. Ehe Sie sich versehen, haben Sie auch schon einen platten Reifen. Hierbei ist es wichtig, dass man das Szenario Zuhause schon einmal durchgespielt hat, damit im Ernstfall jeder Handgriff sitzt und im Hand umdrehen weiterradeln kann.

Ein weiterer relevanter Punkt auf unserer Packliste ist der Reifenheber. Ohne einen Reifenheber ist es wahrlich ein Kunstwerk den Mantel von der Felge lösen zu können. Der letzte Punkt auf unserer Packliste ist die Luftpumpe. Hierbei empfehlen wir Ihnen eine kleinere Luftpumpe, welche Sie gegebenenfalls am Rahmen anbringen können. So ist die Pumpe nicht im Weg, aber trotzdem zu jeder Zeit griffbereit.

Packen Sie Ihre sieben Sachen

Auch bei der richtigen Kleidung gibt es einiges zu beachten, damit Sie für jeden Wetterumschwung gewappnet sind.
Vorab ist es wichtig zu klären, dass Sie sportliche Kleidung anziehen. Diese sollte atmungsaktiv sein, sodass Sie weder frieren noch schwitzen müssen. Denn nichts ist ärgerlicher, als sich durch die Wahl der falschen Kleidung eine Erkältung einzufangen.
Ein weiterer lebenswichtiger Aspekt ist sowohl der Fahrradhelm, als auch die Reflektoren, welche sowohl am Fahrrad, an den Taschen, oder an einem selbst befestigt werden sollten. Gerade als Fahrradfahrer wird man oftmals von anderen Verkehrsteilnehmern übersehen und kann deshalb schnell in Gefahrensituationen geraten. Um diese Situation zu umgehen, ist es die Aufgabe des Fahrradfahrers auf sich aufmerksam zu machen.

Außerdem sollte Regenkleidung auf Ihrer Reise nicht fehlen. Ein langer Regenponcho oder die Kombination aus Regenjacke und Regenhose ist durchaus nicht verkehrt. Auch die Schuhe sollten vor Regen geschützt werden, da diese sehr langsam wieder trocknen und dies dann zu kalten und nassen Füßen führen. Für alle Fälle sollte natürlich immer Ersatzkleidung mit eingepackt werden.

Auch eine Trinkflasche sollte immer in nächster Nähe sein. Idealerweise können Sie sich eine Trinkflasche besorgen, welche Sie auch direkt am Rahmen Ihres Rades befestigen können. Auch eine Trinkflasche sollte immer in nächster Nähe sein.

Reflektor

Idealerweise können Sie sich eine Trinkflasche besorgen, welche Sie auch direkt am Rahmen Ihres Rades befestigen können.
Bei warmen Tagen wird die Kraft der Sonne schnell unterschätzt und man versorgt seinen Körper mit zu wenig Wasser. Dies kann dann bei zusätzlicher Anstrengung schnell gefährlich werden.

Wenn Sie sich dazu entscheiden bei wärmeren Sommertagen Ihre Radreise zu starten sollten Sie auf keinen Fall Ihre Sonnenbrille und Sonnencreme vergessen. Auch diese zwei Aspekte werden oftmals vernachlässigt, aber sogen dennoch für Ihr Wohlbefinden.

Checkliste:

  • Schloss (damit Sie noch lange Freude an Ihrem Fahrrad haben)
  • Fahrradtaschen
  • Flick- und Reparaturwerkzeug
  • Reifenheber
  • Luftpumpe
  • Atmungsaktive Kleidung
  • Fahrradhelm
  • Reflektoren
  • Regenkleidung
  • Ersatzkleidung
  • Trinkflasche
  • Der eine oder andere Snack darf natürlich auch nicht fehlen
  • Sonnenschutz


Nun sind Sie bereit Ihre eigene Packliste zu erstellen und sich auf eine einzigartige Reise vorzubereiten.
Schnappen Sie sich Ihr Fahrrad und nichts wie los! Haben Sie schon Lust auf eine Fahrradtour bekommen? Gerne können Sie uns kontaktieren und wir erstellen gemeinsam mit Ihnen Ihre nächste Tour.

Ganz gleich, ob Sie eine Sternradtour unternehmen wollen oder ob Sie in Etappen von Unterkunft zu Unterkunft radeln möchten. Unser Angebot ist sehr vielfältig aufgestellt und garantiert ist für jeden das Passende dabei.

nach
oben