ebucher Vorteile

Frühbucher-Rabatt %

Online-Rabatt %

info@ebuchen.de | +49(0)2566 / 90 90 10

Rad- und Schiffsreise auf dem Main-Donau-Kanal an Bord der MS La Belle Fleur | Regensburg - Bamberg (ID: 1986-1601)

Seit 2017 gibt es diese Rad- Schiffsreise in Deutschland auf dem Main-Donau-Kanal. Wir laden Sie ein in die schöne Bayerische Region Franken. Sie radeln durch die leicht hügliche Natur und besuchen Städten so wie Bamberg, Erlangen, Nürnberg und Regensburg...
UVP 899,00 €
jetzt ab 855,00 €
pro Person

persönliches Angebot anfordern

Reisezeitraum wählen

Leistungen

  • 6 Übernachtungen an Bord
  • Vollpension ( Frühstück, Lunchpaket, Drei-Gänge-Diner)
  • Benutzung von Bettwäsche und Handtüchern (Handtuchwechsel ist täglich möglich)
  • Reiseführer (mehrsprachig) , täglich begleitete Radtouren, einige kurze Stadtführungen in Bamberg und Regensburg*
  • Täglich nachmittags Kaffee und Tee
  • Hafen- und Schleusengebühren

nur zu den Terminen: 18.05., 25.05., 01.06., 08.06., 15.06., 22.06., 29.06. und 06.07.2019


Unterbringung

La Belle Fleur
Das Schiff La Belle Fleur wurde in 1929 als Frachtschiff nach dem Modell ´luxe Motor´ unter dem Namen Anjoma und mit einer Länge von 31,45 Metern, auf der bekannten Schiffswerf Dageraad in Woubrugge gebaut. Später wurde der Rumpf verlängert auf die derzeitigen 44,32 Meter. In 1993 wurde das Schiff zum Passagierschiff umgebaut. Hierbei wurde Sie auch umbenannt und erhielt den Namen Sylvia. In 1999 gab der letzte Eigner dem Schiff die Namen seiner beiden Töchter Eva Josiena. Schließlich wurde sie 2013 von uns auf den Namen La Belle Fleur getauft.
Wir haben das Innere des Schiffes mittlerweile renoviert, dadurch verfügen wir nun über neun Doppelkajüten. Neben den komfortablen Kajüten  gibt es ein herrliches Sonnendeck und einen gemütlichen Salon. 
Durch die La Belle Fleur konnten wir unsere Leidenschaft zum Beruf machen.  Wir wollen Sie von der reichen Kultur, Geschichte und Natur der Gegend rund um die Mosel und die Hollandische Polders geniessen lassen. Wir sind gerne Ihr Gastherr und Ihre Gastfrau,  und verwöhnen Sie mit herrlichen Schiffsmahlzeiten. 

Weitere Informationen finden Sie unter "FAQ/Wissenswertes".

Reise Charakteristika

  • Reisedauer:
    7 Tage / 6 Übernachtungen
  • Anreisetage:
    samstags
  • Gesamtlänge der Strecke:
    ca. 222 km
  • Länge der Tagesetappen:
    ca. 30 - 55 km pro Tag
  • Beschaffenheit der Radwege:
    Sie radeln durch die leicht hügliche Natur. Sie radeln auf Treidelpfaden entlang der Kanäle oder auf ruhigen Nebenstraßen, Feld- und Waldwegen. Einige längere Anstiege, Grundkondition von Vorteil. 
  • Verpflegung:
    Vollpension laut Leistungen

Übersicht der Termine

Reisezeitraum
Preis
Sa 25.05.2019 - Fr 31.05.2019
ab 855,00 € p P
Sa 08.06.2019 - Fr 14.06.2019
ab 855,00 € p P
Sa 22.06.2019 - Fr 28.06.2019
ab 855,00 € p P
Sa 06.07.2019 - Fr 12.07.2019
ab 855,00 € p P
Sa 20.07.2019 - Fr 26.07.2019
ab 855,00 € p P
Sa 03.08.2019 - Fr 09.08.2019
ab 855,00 € p P
Samstag: Regensburg
Die Crew der la Belle Fleur heißt sie um ungefähr 14 Uhr herzlich Willkommen an Bord im Flusskreuzfahrthafen von Regensburg. Nach einem Besuch der mittelalterlichen Stadt Regensburg, machen sie eine erste Testfahrt mit ihrem Rad in der unmittelbaren Umgebung der Stadt.

Sonntag: Regensburg – Riedenburg (Radtour ca. 55km)
Heute fahren sie entlang der Donau nach Riedenburg mit einem Zwischenstopp in Kelheim, ein kleines Städtchen an der Kreuzung der schönen blauen Donau und des Main- Donau Kanals.

Montag: Riedenburg – Beilngries (Radtour ca. 30km)
Heute steht der ´Altmühltal Nationalpark´ auf dem Programm. Hier erwarten sie vorbildliche Radwege in herrlicher Landschaft und sie werden regelmäßig die Überreste des historischen König Ludwig Main Donau Kanals sehen der ursprünglich auch durch dieses Tal floss. Die heutige Tour endet in Beilngries, wo das barocke Rathaus oder der Rokokobau der Frauenkirche und die malerische Altstadt eine Besichtigung wert sind.

Dienstag: Beilngries – Hilpoltstein (Radtour ca. 48km)
Heute führt sie der Weg nach Freystadt, wo sie das Stadtzentrum und natürlich die ‘Maria-Hilf-Wallfahrtskirche’ besuchen. Eine bedeutende Deutsche Barockkirche gelegen inmitten einer Wiese vor den Toren des Städtchens. Am Nachmittag fahren sie weiter nach Hilpoltstein, dort genießen sie dann die Bayrische Landschaft vom Sonnendeck aus.

Mittwoch: Hilpoltstein – Nürnberg – Erlangen (Radtour ca. 34km)
Heute radeln sie erst durch den Nationalpark Rothsee bevor sie einen der ältesten Kanäle der Welt entdecken, den ursprünglichen Main-Donau Kanal von König Ludwig I mit seinen 101 Schleusen und wunderschönen Aussichten. Auf diesem Weg erreichen sie im Nachmittag Nürnberg . Auch hier wandeln sie durch die mittelalterliche Altstadt und besichtigen auf der “Historischen Meile” die wichtigsten historischen Gebäude die nach der Zerstörung im dem Zweiten Weltkrieg wieder restauriert wurden oder den Militärgerichtshof als Schauplatz der Nürnberger Prozesse. Danach steht noch eine schön Schiffsfahrt nach Erlangen auf dem Programm.

Donnerstag: Erlangen – Bamberg (Radtour ca. 55km)
Am letzten Tag dieser Tour den sie auf dem Rad verbringen, verlassen wir den Kanal und radeln durch die Wiesenlandschaften des Regnitz Tals auf einem von Deutschlands schönsten Fernradwegen, dem “Regnitz-Radweg”. Sie haben unterwegs genug Zeit um in einem der zahlreichen Biergärten eine Pause ein zulegen um sich mit einem Bier zu erfrischende oder ein Stück Kuchen zu genießen. Unterwegs besuchen sie Forchheim, eine kleine und gemütliche Fränkische Stadt bevor sie letztendlich im schönen Bamberg ankommen.

Freitag: Bamberg
Zum Abschluss dieser Reise besuchen sie Bamberg. Die tausendjährige Kaiser-Stad Bamberg, auch Fränkisches Rom genannt, ist eine Stadt von Weltklasse-Format. Wie ein Kunstwerk können sie die denkmalgeschützten barocken Gebäude und mittelalterlichen Häuser und Fassaden beim Spaziergang durch die kleinen verwinkelten Straßen und Gassen der Altstadt bestaunen. Am Mittag (12 Uhr) verabschiedet sich die Crew der La Belle Fleur im Hafen von Bamberg von ihnen und sagt auf Wiedersehen!



(C)
Mieträder
Trekking-Rad mit 24-Gang-Schaltung
Preis: 70,- Euro/Rad 
Eigenes Rad
Auf den Schiffen gibt es nur wenig Platz zum verstauen der Fahrräder. Darum ist es nur möglich Ihr eigenes Rad mitzunehmen, wenn es dafür gesundheitliche oder medizinische Gründe gibt und nur nach Absprache mit uns. Der Besitzer des Schiffes, die Besatzung und Reiseorganisatoren übernehmen in diesem Fall keine Haftung für Verlust, Diebstahl oder Schaden. 
Die Fahrräder an Bord sind Trekking Räder mit 24 Gängen. Zusätzlich stellen wir einen Fahrradhelm, ein Sicherheitsschloss und, falls erwünscht, einen Fahrradtasse zur Verfügung. Die Räder stehen Ihnen jeden Tag während die Fahrradtour zur Verfügung. Aus Sicherheitsgründen Schließen wir die Räder am Ende der Radtour bei Ankunft an Bord ab.

Anreise mit der Bahn

Bahnhof:

  • Bamberg
  • Regensburg

Anreise mit dem Flugzeug

Nächst gelegener Flughafen:

  • Nürnberg
  • München

Anreise mit dem PKW
Hier können Sie ihr Auto kostenlos auf dem P+R Parkplatz Unterer Wöhrd Regensburg abstellen. Weil es sich hier um kostenlose Parkplätze handelt, ist der Parkplatz nicht bewacht und das Auto nicht geschützt vor eventuellen Schäden.
Adresse des Parkplatzes:
Wöhrdstraße 62 93059 Regensburg
Der P&R am Bahnhof ist auch eine Möglichkeit, allerdings ist dieser nicht kostenfrei, aber bewacht.

Tagesgepäck

Wir empfehlen folgende Dinge einzuplanen:

  • Sonnenhut
  • Sonnenbrille
  • Sonnenschutzcreme
  • Regenschutz
  • bequeme Schuhe
  • Windjacke bzw. Kleidung nach dem "Zwiebelprinzip" einpacken.
  • Reiseapotheke
  • ggf. Badesachen
  • Helm

Sonstiges Gepäck
Jede Kabine verfügt über einen Schrank mit Regalen. Darüber hinaus gibt es einen großen Stauraum unter jedem Bett. Ein Koffer oder Trolley eignet sich am besten.
Reiseunterlagen
Nach erfolgtem Rechnungsausgleich erhalten Sie ca. zwei bis drei Wochen vor Anreise Ihre Reiseunterlagen per Post. Bei kurzfristigen Buchungen kann die Zustellung der Unterlagen auch per E-Mail erfolgen. 
Benötigte Dokumente
Bitte führen Sie stets einen Personalausweis bzw. einen Reisepass bei sich. 
EU-Staatsangehörige (bei denen keine besonderen Verhältnisse vorliegen z.B. doppelte Staatsbürgerschaft, Erstwohnsitz im Ausland oder vorläufig ausgestellte Reisedokumente), benötigen für diese Reise einen gültigen Personalausweis oder Reisepass, der nach Reiseende noch mind. 6 Monate gültig sein muss. Sollten Sie eine andere Staatsbürgerschaft bzw. mehrere Staatsbürgerschaften besitzen oder wenn Sie besondere gesetzliche Bestimmungen zu beachten haben, so informieren Sie sich bitte über die jeweiligen Visa- und Einreisebestimmungen bei Ihrem zuständigen Konsulat.  

Häufig gestellte Fragen


Alle km-Angaben sind ca.-Angaben.

Diese Reise ist für Menschen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.

Minderjährige Personen können an der Reise nicht ohne einen Erziehungsberechtigten bzw. eine von diesem berechtigte Begleitperson teilnehmen.

Bei diesem Angebot handelt es sich um eine Pauschalreise gemäß § 3 zu Art. 250 EGBGB/ bzw §651 BGB

Versicherungen


Wir empfehlen jedem Teilnehmer den Abschluss einer Versicherung (Reiserücktritt, Reiseabbruch, Reisegepäck, (Auslands-) Krankenversicherung, etc.)

Schlechtwetter Informationen


Geradelt wird auch bei schlechtem Wetter. Bitte planen Sie entsprechende Kleidung ein. Teilstrecken können ggf. mit der Bahn, mit dem Schiff oder per Bus abgekürzt werden. Sehen Sie es wie die Ostfriesen - schlechtes Wetter gibt es nicht, es gibt nur falsche Kleidung.

Weitere Infos zur Unterbringung


Die Kabinen auf der La Belle Fleur sind komfortabel eingerichtet. Inzwischen verfügt die La Belle Fleur über neun Doppelkabinen. Die Kabinen haben Split Level Einzelbetten und Leselampen. Die Dreierkabinen verfügt über ein Hochbett und ein Einzelbett.  Es gibt ausreichend die Möglichkeit um die Kabinen täglich zu lüften, jede Kabine hat ein eigenes Fenster das von innen geöffnet werden kann. Alle Kabinen sind ausgestattet mit Waschbecken mit Kalt- und Warmwasser und mit eigener Dusche und WC.
Jede Kabine bietet einen Schrank mit Legefächern und Hängeteil in dem sie Ihre Kleidungstücke verstauen können. Ihren Koffer oder Reisetasche können Sie unter das Bett schieben. Bei Ankunft ist Ihr Bett frisch bezogen und ein Handtuch-Set liegt für Sie bereit. Die Betten haben gute Matratzen, eine Bettdecke und ein Kopfkissen.  Während Ihrer aktiven Rad-und Schiffsreise wir Ihre Kabine zweimal geputzt und die Handtücher werden zweimal gewechselt. Das Wasser auf der La Belle Fleur ist im Allgemeinen Trinkwasser, nur die Toiletten werden mit Flusswasser gespült um die Wasser zu sparen. 

Der Salon der La Belle Fleur ist sehr geräumig und hell wegen der vielen Fenster. Er hat auch eine Anzahl runder ´Bullaugen´ knapp über der Wasserlinie, so dass Sie beim Frühstücken die vorbeischwimmenden Enten und Schwäne beobachten können.
Der Salon ist stimmungsvoll eingerichtet und hat die charakteristische Ausstrahlung eines Schiffsalons.
Vor und nach den Mahlzeiten ist der Salon ein herrlicher Platz um für ein gutes Buch, ein Gespräch oder ein Kartenspiel. Auch für Ihr leibliches Wohl wird hier immer gesorgt.

Auf dem großzügigen Schiffsdeck  können Sie, nach einem genüsslichen Abendessen,  mit einem guten Glas Wein oder Bier von den schönen Aussichten auf die Mosel & Meurthe genießen. Tagsüber finden Sie hier immer ein Plätzchen zum Sonnenbaden, um ganz entspannt ein Buch zu lesen, oder um einfach die Seele baumeln zu lassen. 

Sehenswürdigkeiten


  • Bamberg:
    Im Herzen von Franken liegt die 1000 Jahre alte Bischofs-und Kaiserstadt Bamberg. Die alte Innenstadt von Bamberg besitzt noch die Grundstruktur des frühen mittelalterlichen Stadtplans und viele kirchlichen und weltlichen Gebäuden aus dem 11. bis zum 18. Jahhundert, ca. 1200, sind als Monumente erhalten. Die Stadteile Berg-, Insel-, und Gärtnerstadt sind UNESCO Kulturerbe. Als Kaiser Heinrich II in 1007 König von Deutschland wurde, erklärte er Bamberg zum Bischofssitz und wollte es zum zweiten Rom machen. Ab dem 10. Jahrhundert wurde Bamberg zum wichtigen Glied für die Missionierung zum Christentum der Slawen aus Polen und Pommern. Das 12. Jahrhundert war für Bamberg eine Periode von großem Reichtum und die Architektur der Stadt wurde größtenteils beeinflusst von Nord- Deutschland und Ungarn. Im 18. Jahrhundert war Bamberg das süddeutsche Zentrum der Zeit der Aufklärung und zählte berühmte Philosophen Georg Wilhelm Friedrich Hegel und E.T.A. Hoffmann zu ihren Bürgern.
  • Forchheim:
    Das historische Zentrum von Forchheim ist über eine Zeitspanne von über 1200 Jahren entstanden. Archäologische Funde beweisen, dass sich in Prähistorischer Zeit Siedler an dem Zusammenfluss der Wiesent und Regnitz niedergelassen hatten. Die Stadt wurde 1102 bis 1139 von Otto dem Heiligen gegründet und neben den bestehenden Siedlungen, heute die Sattlertorstraße und der Rathausplatz, im fränkischen Fachwerkstiel erbaut. Forchheim war Sitz des Königspalasts und im 9. und 10. Jahrhundert machten die Karoliner es zu einer wichtigen Stadt. Ab 1552 und während den folgenden zwei Jahrhunderten wurde das Fundament für die Kathedrale gelegt. In 1803 wurde Forcheim der zweite Bischofssitz. Mit dem Ausbau der Befestigungsanalagen und den Gebäuden mit steinernen Fassaden und Gewölben die während der Barockzeit entstanden, bekam die Stadt ein anderes Gesicht. Im 19. Jahrhundert wurden die Befestigungsanalgen, die nie überwunden oder zerstört wurden, immer weniger von Bedeutung und verhinderte zudem die Ausbreitung der Stadt. Zu Beginn der Industrialisierung wurde ein Teil der Befestigungsanlagen abgerissen. Das frühneuzeitliche Nürnberger Tor und der mittelalterliche Saltorturm sind noch erhalten. Forchheim ist vor allem bekannt für seine Textil-, Papier- und Verpackungsindustrie sind heute noch immer viele Unternehmen in Forchheim gefestigt. Typisch für die Prägung der Landschaft sind auch die zahlreichen Mühlen in Bamberg und Forchheim, die heutzutage natürlich eine andere Funktion erfüllen und teilwiese als Museum erhalten sind oder zu Gaststätten oder Wohnungen umgebaut wurden.
  • Erlangen:
    Das Französische “savoir vivre” in Franken: Im 17en Jahrhundert errichtete der Marktgraf Christian Ernst die barocke Hugenottenstadt “Christian Erlang” direkt neben der mittelalterlichen Stadt Alt Erlangen um die französischen Hugenotten zu hausfesten. Die Einflüsse der französischen´Flüchtlinge‘ prägen die Stadt bis heute. Erlangen ist eine der am besten erhaltenen Barockstadt Deutschlands und wichtiges Europäisches Monument. Heutzutage ist Erlangen sehr aktiv auf medizinischem High-Tech Gebiet, hunderte Firmen, wie unter anderem Siemens Healthcare sind dort gefestigt.
  • Nürnberg:
    Nürnberg ist ein Spiegelbild deutscher Geschichte. Die Beste Art um die Altstadt zu erkunden ist zu Fuß. Der historische Rundgang beginnt bei dem Wahrzeichen der Stadt, die Nürnberger Burg, der Sitz Deutschlands Kaiser und Könige die zwischen 1050 und 1571 regierten. Weitere Sehenswürdigkeiten entlang des Weges, der ´historischen Meile´, sind die original erhaltenen Stadtmauern, der Stadtteil am Schloss mit seinen Fachwerkhäusern, das Heilig-Geist-Spital, eines der größten Krankenhäuser des Mittelalters. Ein berühmter Einwohner von 1509 bis 1528 war Albrecht Dürer und das Dürer-Haus ist das einzige, weitestgehend original erhaltene Künstlerhaus der nordeuropäischen Renaissance. Nürnberg ist auch bekannt für seine Rolle in Deutschlands nationalsozialistischer Geschichte. Nachdem Adolf Hitler in 1933 entschied dass in Nürnberg der Reichsparteitag der nationalsozialistischen Partei abgehalten werden sollte, ließ er das Reichsparteigelände mit seinen monumentalen Gebäuden, Arenen und Straßen bauen um dort Massenveranstaltungen und Paraden abhalten zu können. Nirgendwo sonst in Deutschland sieht man die Überreste authentischer nationalsozialistischer Architektur besser wie hier. In einem der Flügel der nicht fertiggestellten Kongresshalle, die 50.000 Sitzplätze für Zuschauer bieten sollte, ist die exzellente Dauerausstellung ´Faszination und Gewalt‘ zu sehen, die einen Überblick bietet über den Aufstieg der Nationalsozialistischen Partei, den Führer Mythos, die Reichsparteitage, Rassismus und Antisemitismus, der Deutsche Wiederstand und die Nürnberger Prozesse.
  • Hilpoltstein:
    Hipoltstein wurde von den Herren von Stein (1129-1385) gegründet, die hier die rund tausend Jahre alte Burg erbauen ließen, zu deren Füssen die Stadt liegt. Die Stadt hat noch immer zahlreiche historische Gebäude wie das Rathaus, die Stadtmauern, die Barockkirche und die Burgruine.
  • Freystadt:
    Man geht nicht an Freystadt vorbei ohne der Maria-Hilf-Wallfahrtskirche mit ihrer hochbarocken Kuppel einen Besuch abzustatten. In früheren Jahrhunderten bot sie den vorbeiziehenden Pilgern einen Platz um sich aus zu ruhen und heutzutage ist sie für Kulturliebhabern ein Ort an dem Barockkunst zum Leben erweckt. Neben der Kirche steht das Franziskanerkloster, ein ebenfalls wichtiges Gebäude für diese kleine Stadt. Zu den Wahrzeichen Freystadts gehören außerdem die zwei Stadttore, die die einzigen Zugangswege in die Altstadt waren.
  • Berching:
    Berching liegt im romantischen Sulztal in der Neumarkt. Diese mittelalterliche Perle hat schon seit jeher eine lange Tradition die mit dem Wasser verknüpft ist: in 1846 baute König Ludwig I den Kanal der nach ihm benannt ist, den König-Ludwig-Kanal, der bis heute als Main-Donau-Kanal existiert. Berching‘s Ursprung kann mehr als 1100 Jahre zurückverfolgt werden. Sie ist eine der ältesten Städte der Region und das Stadtbild ist noch immer sehr geprägt von ihrer Geschichte und Traditionen. Beeindruckend sind die vier altertümlichen Stadttore und die dreizehn wehrhaften Türme, zudem gibt es rund um die Altstadt noch die vollständig erhaltene Stadtmauer aus dem 15. Jahrhundert die auch teilweise begehbar ist. Im Stadtzentrum gibt es noch viele charakteristische Fachwerkhäuser und beeindruckende Scheunen die von dem Reichtum dieser Handelsstadt zeugen. Große Plätze, enge sich windende Gässchen und der ´Alte Kanal‘ der ruhig durch das Zentrum fließt, sowie gemütliche Gaststätten und Cafés laden zu einem gemächlichen Stadtrundgang ein.
  • Beilngries:
    Für lange Zeit gehörte Beilngries dem Prinz-Bischof von Eichstätt, der als Reichsfürst Beilngries als Territorium des Heiligen Römischen Reiches beherrschte. Er berief berühmte Architekten ein um großartige Gebäude im mediterranen Stil erbauen zu lassen wie den Rokokobau der Frauenkirche. Auch sehenswert ist das Schloss Hirschberg.
  • Kelheim:
    Im historischen Zentrum von Kelheim kann man einen Blick durch mittelalterliche Stadttore und einen Blick auf die wunderliche Renaissance Fassaden werfen. Hoch über der Stadt auf dem Michelsberg thront die Freiheitshalle, die König Ludwig I erbauen ließ im Andenken an die gewonnenen Schlachten gegen Napoleon während der Befreiungskriege 1813-1815. In den Museen der Stadt kann man ausführliche Informationen erhalten über die vielen geschichtliche Facetten der Stadt, von den Kelten bis zu König Ludwig.
  • Regensburg:
    Direkt an der Donau gelegen ist die Altstadt von Regensburg ein außergewöhnlich gutes Beispiel eines mitteleuropäischen Handelszentrums, die gekennzeichnet wird durch verschiedene kulturelle und architektonische Wechselwirkungen. Eine große Anzahl von Gebäuden zeugen von der außerordentlichen politischen, religiösen, und wirtschaftlichen Bedeutung der Stadt im 9. Jahrhundert. Die Regensburger Architektur aus dem 11. bis zum 13. Jahrhundert zeigt eine geschichtliche Kontinuität auf mit Römischen, Romanischem und Gotischen Einflüssen. Charakteristisch für die Stadt sind die hohen Gebäude, dunklen und engen Gassen, die starken Befestigungsanlagen sowie die Steinerne Brücke aus dem 12. Jahrhundert. Die neben dem St. Peter Dom ein Grund ist warum Regensburg heute auf der UNESCO Welterbeliste steht. Es gibt eine Vielzahl von Kirchen und Klöstern die von der Stadt als eines der großen Zentren des Heiligen Römischen Reiches zeugen.

Häufig gestellte Fragen


Getränke an Bord:
Neben diversen alkoholfreien Getränken, sind an Bord auch Bier, Rot- und Weißwein erhältlich. Erwerben Sie unterwegs bei einem Weingut einen leckeren Wein, ist es kein Problem diesen an Bord zu genießen, jedoch wird hierfür ein Korkengeld in Rechnung gebracht.

Häufig gestellte Fragen


Bedienungs- und Trinkgelder:
Bei der Abrechnung ist der Endbetrag immer inklusive Bedienungsgeld und MWST angegeben. Auch der Preis auf einem Taximeter ist inklusive Bedienungsgeld. Für besondere Hilfe oder Service kann aber ein Trinkgeld gegeben werden, das von der Höhe der Rechnung bzw. Von der Qualität abhängt. Dies ist immer freiwillig.

Häufig gestellte Fragen


Geldangeledenheiten:
In fast allen Orten gibt es einen Geldautomaten (EC/Maestro), wo Sie 24 Stunden am Tag Bargeld bekommen. Hierzu brauchen Sie eine EC-Karte.

Nicht inkludierte Leistungen


  • An- und Abreise
  • Transfer zum/vom Liegeplatz
  • Fahrradmiete
  • Parkgebühren und andere Transfers
  • Getränke an Bord
  • Persönliche Versicherungen
  • Exkursionen

Nahrungsmittel Informationen


Vegetarisches Essen und Diäten (nur medizinisch notwendige) sind möglich, wenn dies beim Buchen der Reise angegeben wird. Für Diäten wird ein Mehrpreis von 50,- Euro/Pers. berechnet.

Die "Google Maps" Karte dient nur zur Übersicht und zeigt nicht die exakte Route dieser Reise an.


Der Veranstalter dieser Reise ist "Actieve Vaarvakanties". Die AGB des Veranstalters. (2673-2675)

nach
oben